Über KJT

Die Vereinigung „Karslbader Juristentage“ – Vereinigung von tschechischen, deutschen, slowakischen und österreichischen Juristen - ist in der Tschechische republik seit 1991 tätig, ursprünglich als ein Organisationsteil des gleichnamigen internationalen Vereins mit Sitz in der BRD. Im Zusammenhang mit dem Beitritt der Tsch.Rep. zur EU wurde sie in eine internationale Vereinigung mit Sitz in der Tsch.Rep. transformiert. Die Vereinigung und ihr Statut werden vom Innenministerium der Tsch.Rep. unter Nr. VS-4460/SDR/1-2004 vom 7. 2. 2004 registriert (siehe Beilage).

Der Sitz der Vereingung: 110 00 Prag 1, Národní tø. 10, Palais Dunaj
Tel.: +420 224 951 152
e-mail:

Die Vereinigung wurde zum Zweck des wechselseitigen Kennenlernens und einer besseren Verständnis der Rechtssysteme der Nachbarländer gegründet, die zwar derselben Tradition und historischen Wurzeln wie die Rechtsordnungen der Tsch.Rep. und der Slowakei entstammen, aber wegen verschiedenartiger Deformationen, von denen das tschechische und slowakische Recht in der Vergangenheit betroffen wurde, haben sie sich in manchen Rechtsinstituten voneinander entfernt.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit veranstaltete die Vereinigung eine Reihe von Seminaren und beteiligte sich als Co-editor an einigen Verlagsprojekten, jedoch insbesondere organisiert sie regelmässig seit 1991 juristische Fachkonferenzen in Karlsbad, in denen sie den Juristen aus Tschechien, der Slowakei, Deutschland und Österreich Gelegenheit zum Austausch von Erkenntnissen in verschiedenen Rechtsberufen bietet.

Der Vereinsvorstand

Die fachliche Seite wird durch informelle Zusammenarbeit mit einer Reihe bekannter Juristen aus allen beteiligten Ländern, die das Programmgremium bilden, gewährleistet.

Die Tätigkeit aller Vorstandmitglieder ist freiwillig und weder die Vorstandsmitglieder noch die Mitglieder des Programmgremiums beziehen Entlohnungen oder Ersatz für die geleistete Arbeit.

Die Vereinigung verleiht als Würdigung eines originellen juristischen Werkes, das einen schöpferischen Beitrag zur Entwicklung des Rechts darstellt, den Autorenpreis (Übersicht der Autoren). Die Preisverleihung erfolgt auf Grund der Vorschläge (Nominierungen) von bedeutenden Persönlichkeiten des Rechtslebens aus der Tsch. Rep. und der Slowakei (die Nominierenden). Die Vorschläge der Ernennung von Nominierenden werden namentlich von juristischen Institutionen eingereicht, am häufigsten von Verlagen und Redaktionen, und zwar sowohl von einer Reihe der bedeutenden juristischen Theoretiker, welche an Rechtsfakultäten tätig sind, als auch von Fachmännern aus der Praxis – Justiz und Anwaltschaft. Von diesen Vorschlägen ernennt dann der Vorstand die Nominierenden auf Basis der Empfehlung vom Programmgremium. Das Recht und die Verpflichtung jemanden zu nominieren ist eine ehrenhafte und unentgeltliche Angelegenheit und die Nominierenden richten sich lediglich nach ihrem besten fachlichen Bewusstsein. Die von ihnen gesandten Nominierungen für die Verleihung dieses Preises wird dann vom Preisgericht überprüft und, wenn das Preisgericht keinen besonders bedeutenden Grund findet, wird sich das Preisgericht vom Ergegnis der Bewertung laut der erhaltenen Nominierungen nicht abweichen.

Die Gesellschaft verleiht ferner Einen Prestigepreis, der der besten juristischen Zeitschrift in der Tsch.Rep. und in der SR nach dem Ergebnis einer Abstimmung der juristischen Öffentlichkeit zuerkannt wird Würdigung des Judikats der nach der Meinung der juristischen Öffentlichkeit besten Gerichtsentscheidung.

Die Preise bilden Artefakte aus Kristallglas aus der Kunstwerkstatt des Ak. Meisters Jaromír Rybák.

Sitz der Gesellschaft: Prag 1, Narodni 10 – Palais Dunaj
Tel.: +420 224 951 152
E-mail: kjt@kjt.cz
DIÈ: CZ26670020
IÈ: 26670020
Bankverbingung: Komercni banka, Konto-Nr. 1142546011/0100
Die Gesellschaft ist Bezahler von MwSt.

XXVI. Karlsbader Juristentage

14.-16. Juni 2018